Darmstädter Echo · "...Zu Bravorufen steigerte sich die Begeisterung beim Auftritt der ungarischstämmigen Schweizerin Barbara Meszaros, die mit der Arie der Lauretta aus Puccinis "Gianni Schicchi" sogleich die Sympathien der Zuhörer gewann, derart schön und intensiv im Ausdruck wußte sie diese Partie zu gestalten."
Frankfurter Rundschau · "...Zierlich und beweglich wie eine Balletteuse, dabei mit klangvollem Sopran ausgestattet, die Gretel von Barbara Meszaros."
Der neue Merker · "...die allseitige Präsenz des Pagen Oskar durch Barbara Meszaros war gegeben, die durch die flexible feintimbrierte Stimme und durch ihr quicklebendiges Spiel auf fiel..."
www.egotrip.de/kult03_04 · "...Barbara Meszaros feierte als ein äusserst agiler und bübischer Oskar ein mit viel Beifall bedachtes Comeback an der Darmstädter Oper und hat sich ihre alte Fan-Gemeinde im Sturm zurüerobert..."
Der Landbote · "...der Page Oskar, wird von der Winterthurerin Barbara Meszaros interpretiert. Sie hat in dieser Inszenierung einen besonders glänzenden Auftritt, einmal weil sie der brillianten Musik des Pagen mit grosser musikalischer Verve gerecht wird, dann auch weil der Regisseur sich der Figur mit besonderem Interesse angenommen hat, sie zur hintergründigen Partnerfigur des Königs gemacht hat hat: Viel Aktion, die Barbara Meszaros mit profilierter Bühnenpräsenz und im souveränen Zusammengehen von Gesang und Spiel ausfült..."
Das Opernnetz · "...Barbara Meszaros brilliert als Oskar..."
Echo Online · "...Barbara Meszaros ist der quirlige Page Oskar, anmutig in den tänzerischen Bewegungen, perlend im leicht ansprechenden Sopran..."
Neuss - Grevenbroicher Zeitung · "...Und auch wenn alle beteiligten Musiker höchsten Massstäben gerecht wurden - besonders beeindruckend musizierte die Sopranistin Barbara Meszaros. Schon ihre ersten Töne in Mozarts Arie "Plasmator Deus" berührten durch Fülle, Ruhe und Ausdruckskraft. Wie sie lang anhaltende Töne modulierte und Bögen gestaltete, fesselte den ganzen Saal. Meszaros füllte den Klangraum, so dass die kleine Orgel der Kapelle, gespielt von Wolfgang Kleber, teilweise fast in den Hintergrung geriet..."
Darmstädter Echo · " Eine Idealbesetzung als Susanna ist Barbara Meszaros. Sie brachte die Rolle der gewitzten Kammerzofe auf den Punkt, graziös agierend und brillant singend."
Frankfurter Allgemeine Zeitung · " Barbara Meszaros war mit lichtem, substanzvollem Sopran eine bezaubernde Sophie, federleicht durch die Szene schwebend und doch schwer an den Trümmern ihres Phantasie-Paradieses schleppend."
Darmstädter Echo · " Mit perfekt sitzender Stimme, die in letzter Zeit an Kraft gewann, bewältigte Barbara Meszaros die hohen Lagen der Sophie. Herrlich, wie sie sich mit einem kecken Tanz aus der Enge ihrer Umgebung zu befreien versuchte ."
Die Presse (Wien) · "...ein schlanker, elegant geführter Sopran die Susanna von Barbara Meszaros,..."
Frankfurter Allgemeine Zeitung · "...Bestens gefiel Barbara Meszaros als Sidi. Sie ging mit der Rarität souverän und locker um und zeigte sich sehr koloraturensicher."
Darmstädter Echo · "...Die Sopranistin Barbara Meszaros war eine von Gestalt und Gesang her ideale Feentochter Sidi. Sie sang blitzsaubere Koloraturen und gestaltete ihre Partie mit Anmut und innigem Ausdruck."
Hessischer Rundfunk 2 · "...allen voran die der Sopranistin Barbara Meszaros, die als Prinzessin alles Augen- und Ohrenmerk auf sich zog. Die Brillanz und technische Bravour ihrer Stimme zeigten sich vor allem in den langen Koloraturketten ihrer Soloarien, aber auch in den weichen Kantilenen ihres Liebesduetts mit Prinz Lulu."
Kärntner Tageszeitung · "...Allen voran die koloraturensichere Barbara Meszaros als Carolina."
Frankfurter Rundschau · "...mit Barbara Meszaros als hinreißender Carolina an der Spitze..."
Fritz Magazin · "...Stimmlich und darstellerisch superpräsent: Barbara Meszaros in der Rolle der quirligen, vielumschwärmten Carolina."
Darmstädter Echo · "...Carolina setzt sich Barbara Meszaros mit ausgesprochener Spielfreude in Szene. Eindrucksvoll neben der gewandten Gestik die Spannweite ihres Soprans: vom leicht plappernden Parlando bis zum leidenschaftlichen Ausdruck reicht die Palette."
Maintal Tagesanzeiger · "...Meszaros verfügt über ein farbenreiches Timbre und wertete die eher kleine Partie der Schwester Sou-Chongs nachhaltig auf."
Slovo (Prag) · "...Hvezdou mozartovského programu Prazského komorního orchestru se stala pevkyne Barbara Meszarósová ze Svýcarska. Svúj lehký koloraturní soprán jedinecne uplatnila v Mozartove motetu Exultate jubilate ... jehoz virtuózní nástrahy zvádla beze zbytku, a stejne dominoval její hlas i ve velké Msi c moll, v díle, které zustalo sice torzem, avsak které predstavuje v Mozartove tvorbe jakýsi protejsek pozdnímu Requiem."
"...Zum Stern im Mozart-Programm des Prager Kammerorchesters wurde die Sängerin Barbara Meszaros aus der Schweiz. Ihren leichten Koloratursopran setzte sie einzigartig in der Mozart-Motette "Exultate jubilate" ... ein, deren virtuose Interpretation sie restlos beherrschte. Gleichermaßen dominierte ihre Stimme in der großen "C-Moll Messe"..."
Allgemeine Zeitung Mainz · "...Barbara Meszaros als Blondchen glänzte ebenso stimmlich wie schauspielerisch."
Frankfurter Rundschau · "...welche Bravour (und szenische Leichtigkeit), welche Koloraturenkoketterie ergoß sich auch hier ins Publikum, dessen Beifall den Fortgang der Handlung zu Recht ein wenig aufhielt."
Darmstädter Echo · "...kapriziös und natürlich, aber auch nachdenklich, brilliert sie in ihrer grandiosen Bravournummer mit mühelos bewältigten Koloraturen."
Frankfurter Allgemeine Zeitung · "...Unter den Sängern ragten ... Barbara Meszaros' kernig-quecksilbrige, schwerelos koloraturengeläufige Zerbinetta hervor."
Alto Adige · "...La stella della serata si è rivelata Barbara Meszaros ... ha infatti cantato la parte dell'arcangelo Gabriele in modo brillante, mostrando ancora una volta una voce ricca di vibrato, dosato nei piani e nei forti, potente ma sempre curata. Un talento naturale, vista la scioltezza con cui canta, apparentemente senza alcuna fatica, con il sorriso sempre stampato sul volto, ma anche una voce lavorata dallo studio, acquisendo una tecnica perfetta, senza sbawature. Nella parte di Eva, nel finale dell'orario, ha mostrato poi un' interpretatione più passionale,..."
Solothurner Zeitung · "...Sie meistert die Koloraturen ihrer Partie, die als "mörderisch" und als die schwersten gelten mit einer Leichtigkeit, die überhaupt keine Schwierigkeiten erahnen läßt."
Journal du Jura · "...en contraste absolut, la fraîcheur et l'innocence de Zerbinetta, personnifiée avec grâce et assurance par Barbara Meszaros, encore élève au Studio d'opéra. La philosophie légère ... s'accompagne d'un fantastique étalage d'acrobaties vocales."
Bieler Tagblatt · "...Aus der Komödiantentruppe ragte Barbara Meszaros mit ihrem feinen und trotzdem strahlenden Sopran heraus und holte sich als Zerbinetta tosenden Szenenapplaus."
Home · © 2018 by Barbara Meszaros · Webdesign: Werland